Walk on the Edge





verlorene Seele(n) online

  Startseite
    Dies und Das
    Kreative Anfälle
    Fangirlism
    Kursiv
    To Do
  Archiv
  About me
  Begriffserklärungen
  Walk on the Edge?
  My Work
  Favorite Storys
  Puppyshipping - Seto Kaiba x Joey Wheeler
  Miniguide für Matt & Mello
  There´s something about ... Eiri Yuki
  Mirror - Eiri x Tatsuha
  Behind Blue Eyes - Seto Kaiba
  Zitate
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   
   
   
   EvilMokuba
   Mein Leben ist ein Blasebalg (Joeys Tagebuch)
   Naboru
   beyou
   Aku-chan
   Mein Animexx-Steckbrief



~ Mein Harem ~

Seto Kaiba (Yu-Gi-Oh!) Joey Wheeler (Yu-Gi-Oh!) Syusuuke Fuji (The Prince Of Tennis) Mello (Death Note) Matt (Death Note) Hajime Mizuki (The Prince Of Tennis) Sanji (One Piece) Omi Tsukiyono (Weiß Kreuz) Keigo Atobe (Prince of Tennis) Hokuto Umeda (Hana Kimi) Akiha Hara (Hana Kimi) Aya Fujimiya (Weiß Kreuz) Yamato Ishida (Digimon) Anzu Mazaki (Yu-Gi-Oh!) Yuki Eiri (Gravitation) Heiji Hattori (Detektiv Conan) Bulma Briefs (Dragonball) Kyo Sohma (Fruits Basket) Roronoa Zoro (One Piece) Vivi Nefeltari (One Piece) Nami (One Piece)




Maddle
Please Link Me!

http://myblog.de/reilein

Gratis bloggen bei
myblog.de





Frühweihnachtlicher Wahnsinn

Fandom: Yu-Gi-Oh
Charaktere: Seto Kaiba, Joey Wheeler
Challenge: "Das steht so im Drehbuch nicht drin!"
Anmerkung: Nyx und ich hatten einen Notfall und mussten uns innerhalb einer halben Stunde (irgendwann nach Mitternacht ) eine Weihnachtsfic aus dem Arsch ziehen. Das ist meine. Keine Kohärenz whatsoever.



„Hey … was …?! Stop!“
Meine Turnschuhe schliddern auf dem Linoleumboden und ich verheddere mich beim Laufen beinah in einer Krepp-Girlande. Er dreht sich nicht einmal um.

„Bleib gefälligst stehen, du Bastard! Das kannst du nicht … KAIBA! Das steht so im Drehbuch nicht drin!“
Möglicherweise klinge ich ein kleines bisschen verzweifelt. Und ein bisschen hysterisch.
Nur ein bisschen.
Auch ohne hinzusehen, spüre ich wie sich hinter uns die ersten Leute aus der Turnhalle drängen und zu uns hinüber starren. Irgendwo in der Menge steht Tristan und wünscht sich grade, er hätte mich nicht mit so viel Weihnachtspunsch abgefüllt.
Ein bisschen wünsche ich mir das auch grade.

Endlich bleibt Kaiba stehen und dreht sich langsam zu mir um. Er sieht mich an, als hätte ich einen Sockenschuss. „Wheeler, du redest wirres Zeug. Was für ein Drehbuch?“

„Du kannst nicht einfach ‚Danke‘ sagen und weitergehen!“, fauche ich. „Das macht man nicht! Hast du gar keinen Anstand?“

Er hebt eine Augenbraue. Rotes Discolicht aus der Turnhalle flackert über sein ungerührtes Gesicht. „‘Danke‘ ist das, was in unserem Kulturkreis allgemein hin als angemessene Reaktion angesehen wird“, erwidert er.

Angemessene Reaktion?!“ Ich flippe gleich aus. „Grrr! Weißt du wohin du dir deinen Scheiß-Knigge mal stecken kannst?!“

„Ich bin sicher, du hast dazu ausführliche Vorschläge. Erspar sie mir. Erspar sie uns allen.“ Er wirft einen eisigen Blick zu der Zuschauermenge, die sich in sicherer Entfernung von uns aufgebaut hat. Irgendwo in der Menge steht Yugi und drückt mir die Daumen, wie er es versprochen hat.

„Danke!Danke! Ich glaube es nicht! Kaiba, das war doch kein Weihnachtsgeschenk, nur weil ich dich beim Wichteln gezogen haben!“ Mir platzt gleich der Kragen.

Ich bin so kurz davor, ihm Teas selbstgebackene Plätzchen an den Kopf zu werfen. Die sind hart wie Edelstahl. Stattdessen atmete ich ein paar Mal tief durch und fahre mir durch die Haare.
„Es gibt keine angemessen Reaktion, okay?“, sage ich schließlich. „Aber alles – ALLES! - wäre angemessener gewesen, als ‚Danke‘ und dann zu gehen.“

Er schweigt. Ich senke den Kopf und starre unsicher auf die Spitzen meiner Turnschuhe. „Du hättest mir eine reinhauen können …“, murmele ich schließlich. „Ich meine, wenn du es so ätzend fandest. Das wäre stilvoller gewesen. Echt mal.“
Und leidenschaftlich. Irgendwie. Auf eine verdrehte, dysfunktionale und ziemlich kaputte Art und Weise leidenschaftlich, aber immerhin.

Sekundenlang ist er still. „Das hatte ich nicht impliziert“, erwidert er schließlich.
Es klingt steif und ein wenig vorsichtig.

Ruckartig hebe ich den Kopf. „Ach nein?“
Etwas Warmes kräuselt sich in meinem Magen. Das muss der viele Punsch sein.
„Warte. Hast du irgendwas impliziert?“

Er räuspert sich und wirft mir einen verärgerten Blick zu. „Du bist so ein wandelndes Klischees, Wheeler. Was hast du von mir erwartet, wenn du mich mitten auf der Schulweihnachtsfeier anfällst? Beim Geschenke verteilen. Unter einem Mistelzweig!“

„Uhm …“

Drüben vor der Turnhalle herrscht ehrfürchtige Stille. Wir scheinen ganz unwesentlich spannender zu sein als das Krippenspiel der Mittelstufe. Irgendwo in der Menge steht Tea und lacht sich schlapp. Und kassiert eventuell die 5 Dollar, die Tristan darauf gesetzt hat, dass ich mich das niemals traue.

„Ich habe dich nicht angefallen“, sage ich schließlich. „Ich dachte nur … es wäre ein passender Zeitpunkt … und … da war der Mistelzweig … und der Punsch … und na ja … man … man, Kaiba …“

„Das hättest du auch ohne Mistelzweig haben können, du blöde Töle.“ Mit drei großen Schritten ist er bei mir und packt mich am Kragen. Ich bin relativ sicher, dass er mir jetzt eine reinhaut und presse vorsichtshalbe die Augen zusammen. Aber dann höre ich kollektives Japsen hinter uns und statt einer Faust im Gesicht habe ich plötzlich seinen Mund auf meinem.
Oh.
OH!

Kaiba ist ein guter Küsser.
Er ist besser als ich. Sogar unter Erwartungsdruck und mit Vorführeffekt, und obwohl ich Punsch intus hatte.
Mist.
Andererseits bin ich geneigt ihm zu verzeihen.
Er ist wirklich ein guter Küsser.

„Okay …“, quieke ich, als er mich wieder loslässt. Nur seine Hand, die immer noch in meinem Hemd verkrallt ist, bewahrt mich davor, uncool in die Knie zu gehen.
Hastig räuspere ich mich, um meine Stimme wieder drei Oktaven nach unten zu schrauben und zerre an meinem plötzlich zu eng gewordenen Kragen. „Uhm wow. Das kam … unerwartet.“

Er schnaubt und lässt mich los. „Ist das eine bessere Reaktion, als ‚danke‘?“

„Herrgott. Wann glaubst du mir endlich, dass das nicht mein Wichtelgeschenk war?“ Ich zerre ein zerknülltes Päckchen aus meiner Jackentasche und knalle es ihm vor die Brust. „Das ist mein Wichtelgeschenk, du Arsch.“

Er öffnet es mit einer Handbewegung und starrt mich sekundenlang wortlos an.
„Das ist mit Abstand das Geschmackloseste, was ich in meinem ganzen Leben gesehen habe.“

„Was hast du gegen Socken mit Elchgeweih?“ Ich unterbreche mit einer Handbewegung, als er Anstalten macht den Mund zu öffnen. „Nein, antworte nicht! Wo du endlich dein blödes Wichtelgeschenk hast - können wir jetzt weitermachen, wo wir stehen geblieben sind?“

Er schüttelt den Kopf. „Du bist unglaublich.“

Ohne meine Erwiderung abzuwarten, packt er mich am Arm und zerrt mich mit sich. Ich bin nicht sicher, ob das heißt, er sucht einen Platz um mich in Ruhe umzubringen und ungestört meine Leiche zu verscharren oder … er sucht den nächsten Mistelzweig.
In der Menge wird applaudiert und irgendjemand pfeift. Ich hebe meine freie Hand und winke. Das sind Tristan, Tea und Yugi, ich weiß es.


^Fin^
3.12.08 18:50
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Noiichi / Website (7.12.08 15:24)
Öh...vor der ganzen Schule? xD
Das kam ja mal unermwartet. War aber schön :3
Und schön zu wissen, dass dir das Pairing doch noch irgendwo im Hintergrund herum spukt, neben dem ganzen anderen Fluff <3
Danke


Rei (7.12.08 15:40)
Aber klar. Die beiden sind und bleiben mein Alltime-OTP von dem ich nie genug kriege.


Tami (7.12.08 17:34)
>> Aber klar. Die beiden sind und bleiben mein Alltime-OTP von dem ich nie genug kriege. <<

Mein Weihnachten ist gerettet >_______<
Das stand ungefährt gleich unter der Death Note DVD.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, Rei, ich werde dich pieksen und nerven und dein Gästebuch belagern. Hauptsache, du hörst nie auf, von den beiden zu scheiben..

Ich wünsche noch einen schönen zweiten Advent ^^


Rei (7.12.08 18:19)
*lol* Das kann ich mir auch grade gar nicht vorstellen. Ich liebe die beiden viel zu sehr und schon viel zu lange.


(5.2.11 22:32)
Sooolange is das schon her...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung